Die Orgel

1971 erhielt die Dötlinger Kirche ihre jetzige Orgel. Sie wurde von der Firma Führer aus Wilhelmshaven gebaut. Sie ist die dritte in der langen Dötlinger Kirchengeschichte. Ihre erste Orgel erhielt die Kirche im Jahre 1717. Ihr Erbauer war Christian Vater aus Hannover. Ihr folgte 1892 ein Instrument von dem Oldenburger Orgelbauer Schmidt.

Die heutige Orgel wurde 2002 gereinigt, vom Holzwurm befreit und konnte so bei dem Eröffnungsgottesdienst zur 800-Jahr-Feier Dötlingens im Frühjahr 2003 mit neuer Kraft erklingen.

Die Orgel, das hochtechnisierte, mächtigste Blasinstrument, "die Königin aller Instrumente" (Mozart), hat trotz der Ersatzinstrumente dank ihres raumfüllenden Volumens, ihres Spektrums von Klangfarben, ihres in Höhe und Tiefe an die Hörgrenze reichenden Umfangs und ihrer Spielbarkeit auf mehreren Tastenreihen bis heute nichts von ihrer Faszination verloren. Die Vorgeschichte der Orgel reicht bis in die Antike. Im byzantinischen Kaiserreich wurde die Orgel im Zirkus und beim Hofzeremoniell eingesetzt. Ab 700 n. Chr. kommt sie ins Abendland und entwickelt sich allmählich zum Inbegriff der kirchlichen Liturgie. Um 1300 ist sie in fast allen größeren Kirchen vorhanden. Die Blütezeit des Orgelbaus nach 1600 verwirklicht landschaftlich unterschiedliche Typen des Klangideals. Die Traditionsströme der Orgelmusik fließen im überragenden und umfangreichen Werk Johann Sebastian Bachs zusammen.

Die Geschichte der Firminus Orgeln

Markus Häger

 

1717

Die Erste Orgel wurde von Christian Vater, Hannover gebaut. Diese Orgel hatte 3 Tretbälge zur Luftzufuhr.

 

1758

Reparatur durch David Spiering, Bremen

 

1860

Erneuerung der drei Tretbälge durch Johann Gerhard Schmidt aus Oldenburg

 

1890

Begutachtung durch Orgelbauer Schmidt (dem Sohn) aus Oldenburg. Nach seiner Einschätzung lohnt sich keine Reparatur mehr, Holzwurmbefall NEUBAU!!

 

Ablieferung der Prospektpfeifen (Frontpfeifen) am 4.1.1892.

 

Die Registerzüge wurden neu eingebaut.

 

noch an der Orgel arbeitende Firmen:

Gebrüder Rohlfing, Osnabrück

ein Gutachten hat erstellt: Dr. Wissig, Oldenburg

Firma Furtwängler, Osnabrück

 

1971

Firma Alfred Führer aus Wilhelmshaven entfernt das Gehäuse und baut die Orgel um.

 

So entsteht die jetzige, quasi dritte Orgel, hier in St. Firminus.

Die Disposition (Anordnung der Registerzüge) ist noch wie 1892.

 

1972

Einbau des jetzigen Trompeten-Registers im Hauptwerk durch Firma

Alfred Führer

 

1974

Einbau der Trompete 8' (8fuß)

 

2002

Wurmbehandlung durch die Firma Führer-Nachfolger

 

Die Firma Alfred Führer aus Wilhelmshaven

Markus Häger

 

Firmengründer ist Alfred Führer, geb. 1905

 

Er führte bis zu seinem Tode 1974 die Firma

 

1974

übernahm der Neffe, Fritz Schild, mit der Witwe Liddy Führer, den Betrieb

 

2000

Ruhestand von Fritz Schild. Es übernimmt ein Angestellter der Führer-Firma: Heiko Lorenz.

 

2003

Insolvenz!!!

 

2004

gründeten die alten Mitarbeiter der Firma Führer in Wilhelmshaven

 

a) die Heiko Lorenz Orgelbau GmbH und

b) die Ostfriesischen Orgelservice GbR

 

also zwei Firmenabsplittungen.

Diese Betriebe bestehen noch heute.

Kalenderblatt

Mi, 23. Okt. 2019
Du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen, wir sind in Feuer und Wasser gekommen. Aber du hast uns herausgeführt und erquickt.
Psalm 66,12

Kirchenbüro

Öffnungszeiten

Mo. & Di.:   9.00 - 11.00 Uhr

Do.:         15.00 - 17.00 Uhr

Fr.:            9.00 - 11.00 Uhr

 

Tel.:  04432 91 26 72

Fax:  04432 91 26 73

 

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2014 Kirchenbüro Dötlingen | Schulweg 1b | 27801 Neerstedt | 04432 912672 | kirchenbuero.doetlingen@No Spamkirche-oldenburg.de