| Wahlgräber

(Grabstellen "mit Pflege durch die Angehörigen")

 

Wenn Sie eine Grabstelle frei wählen möchten, weil die Lage des Grabes für Sie wichtig ist oder weil Sie mehrere Grabstellen erwerben wollen, damit Familienangehörige beieinander bestattet werden können und/oder weil Sie Wert auf eigene Gestaltung und Pflege legen, kommen die Wahlgräber für Sie infrage. Es gibt Wahlgräber für Erd- und Urnenbestattungen. Sie werden mit einer oder mehreren Grabstellen für 30 Jahre erworben. Nach Ablauf der Ruhezeit kann eine weitere Beerdigung stattfinden. In einem Urnen-Wahlgrab können bis zu 4 Urnen beigesetzt werden. Die Bestattung von einem Sarg ist auf dieser Grabstelle vor Ablauf der Ruhefrist nicht möglich. Das Nutzungsrecht von Wahlgräbern kann auf Wunsch nach Ablauf verlängert werden. Im Falle von weiteren Beerdigungen vor Ablauf der Nutzungszeit müssen alle Gräber der Grabstätte auf die erforderliche Ruhezeit von 25 Jahren verlängert werden.

 

 

Beispiel:

Bei der ersten Bestattung sind 30 Jahre Nutzungsdauer erworben worden. Nach 12 Jahren soll eine zweite Bestattung erfolgen. Die verbliebene Nutzungsdauer beträgt noch 18 Jahre. Um für den zuletzt Beigesetzten wieder 25 Jahre Ruhezeit zu gewährleisten, wird die Nutzungsdauer für die gesamte Wahlgrabstelle um die „fehlenden“ sieben Jahre verlängert, d.h. nachgekauft.

| Reihengräber

(Grabstellen "mit Pflege durch die Angehörigen")

 

| Reihengräber

Auf der westlichen Seite unseres Friedhofs liegt der Bereich der Reihengräber. Sie werden der Reihe nach für die Dauer der Ruhezeit von 25 Jahren vergeben. Ein Nacherwerb ist hier nicht möglich. Es gibt Reihengräber für Erdbestattungen und Urnenbeisetzungen. Diese Gräber werden von den Angehörigen/Nutzungsberechtigten oder einer von ihnen beauftragten Person gepflegt.

 

 

| Rasenfeld-Gräber

(Grabstellen "ohne Pflege durch die Angehörigen")

 

Auf der westlichen Seite unseres Friedhofes ist das Rasenfeld etwa mittig zu finden. Grabstellen im Rasenfeld sind Reihengräber, d.h. die Gräber werden nach dem jeweiligen Todesfall der Reihe nach belegt und sind Einzelgräber. Bei Ehepaaren ist eine Ausnahme möglich: Wenn einer der beiden Ehepartner verstirbt, kann die benachbarte Grabstelle mit erworben werden. Ein Liegestein ohne Namensgravur macht die zusätzlich erworbene Grabstelle kenntlich. Bei Belegung der Grabstelle muss die Ruhefrist von 25 Jahren eingehalten werden, d.h. das Nutzungsrecht wird entsprechend verlängert (s. Beispiel oben). Die Liegesteine auf der gesamten Rasenfläche werden einheitlich nach Vorgaben der Kirchengemeinde gestaltet, d.h. Stein und Gravur sind festgelegt. Die Beschriftung besteht aus Vorname, Name, ggf. der Geburtsname, sowie dem Geburts- und Sterbedatum. Diese Grabstellenart gibt es sowohl für Sarg- als auch für Urnenbestattungen. Die Ruhefrist beträgt 25 Jahre; ein Nacherwerb ist, bis auf die oben genannte Ausnahme, nicht möglich. Das Rasenfeld wird von der Kirchengemeinde eingesät und gepflegt. Grabumrandungen und Bepflanzung sind nicht erlaubt. Auf den Grabstellen darf nichts abgelegt werden, das die Pflege der Rasenfläche erschwert: Keine Blumen in Vasen oder Schalen, keine Dekorationsartikel oder Ähnliches. Zwischen dem Rasenfeld und dem Parkbereich mit Heckenbepflanzung ist eine Gedenkstelle mit drei Granitsteinen errichtet worden. Zum Gedenken an die Verstorbenen können hier Blumen oder Pflanzschalen niedergelegt werden.

 

 

| Gräber im Parkgelände

(Grabstellen "ohne Pflege durch die Angehörigen")

 

Vom „Goldbergsweg“ in Richtung Kapelle befindet sich auf der linken Seite das 2012 neu gestaltete Parkgelände mit Heckenbepflanzung (letzteres ab Herbst 2012). Die Grabstellen im Parkgelände sind Einzelgräber und können frei gewählt werden. Für Paare gibt es, wie auf der Rasenfläche, eine Ausnahme: Beim ersten Todesfall kann die benachbarte Grabstelle mit erworben werden. Ein Liegestein ohne Namensgravur macht die zusätzlich erworbene Grabstelle kenntlich. Bei Belegung der Grabstelle muss die Ruhefrist von 25 Jahren eingehalten werden, d.h. das Nutzungsrecht wird verlängert (s. Beispiel unter "„Wahlgräber"). Für die Liegesteine gelten ausschließlich die Vorgaben der Kirchengemeinde, d.h. Stein und Gravur sind festgelegt. Die Beschriftung besteht aus Vorname, Name, ggf. der Geburtsname, sowie dem Geburts- und Sterbedatum. Im Parkgelände können im Rasen an den Heckenpflanzungen sowohl Erdbestattungen, als auch Urnenbeisetzungen stattfinden. Die Ruhefrist beträgt 25 Jahre; ein Nacherwerb ist, bis auf die oben genannte Ausnahme, nicht möglich.

 

 

 

Kalenderblatt

Sa, 17. Aug. 2019
So spricht der HERR: Wie lange weigerst du dich, dich vor mir zu demütigen?
2. Mose 10,3

Kirchenbüro

Öffnungszeiten

Mo. & Di.:   9.00 - 11.00 Uhr

Do.:         15.00 - 17.00 Uhr

Fr.:            9.00 - 11.00 Uhr

 

Tel.:  04432 91 26 72

Fax:  04432 91 26 73

 

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2014 Kirchenbüro Dötlingen | Schulweg 1b | 27801 Neerstedt | 04432 912672 | kirchenbuero.doetlingen@No Spamkirche-oldenburg.de